Home
über mich
Gedanken zu Yoga
Angebot
Anmeldung
Standort/Räumlichkeiten
Kontakt
   
 








Was ist eigentlich Yoga?

Das Wort Yoga: Yoga bedeutet das Anschirren, Anjochen, aber auch die Verbindung und Vereinigung, was auf zweierlei Arten verstanden werden kann.  Zum einen meint es das Anschirren, Anjochen der Gedanken im Sinne einer geistigen Selbstdisziplin, zum anderen ist die Verbindung und Vereinigung mit unserem Ursprung und unserem eigenen wahren Selbst gemeint. Wir praktizieren das klassische Hatha-Yoga, d.h. Körper Yoga. In Indien wurde er Jahrhunderte lang als Übungsweg verstanden, der dort ansetzt wo der Mensch am besten mit Veränderungen beginnen könnte: mit dem eigenen Körper.
Hatha-Yoga setzt sich zusammen aus “ha” = die Sonne und “tha” = der Mond, die Symbole für das männliche und weibliche Prinzip der  menschlichen Psyche und die positiven und negativen Energieströme innerhalb des menschlichen Körpers. Diese beiden Energien müssen geeint werden, um ein vollkommenes Gleichgewicht herzustellen und zu einer neuen, tragfähigen Ganzheit zu finden. Im traditionellen indischen Yoga ist der Hatha Yoga die Grundstufe, die Körperhaltungen (asanas), Entspannungs-, Atem- und teilweise Meditationstechniken umfasst. Das Ziel ist die Durchgeistigung, Durchlässigkeit und das völlige Bewusstwerden des Körpers. 


Die Asanas (Haltungen) werden langsam, sanft und rythmisch ausgeführt und ohne Anstrengung, völlig entspannt eingenommen. Jegliches Leistungsprinzip entfällt hier. Die Aufmerksamkeit des Übenden ist ganz nach innen gerichtet, um den eigenen Körper kennen und fühlen zu lernen.Durch das Dehnen und Strecken der einzelnen Muskelgruppen werden diese elastisch und weich. Verspannungen lösen sich, wodurch vermehrt Energie frei wird und der Lebensstrom ungehindert fliessen kann.

Die feinstofflichen Kraftzentren, auch “Chakras”genannt, werden aktiviert und harmonisiert, was sich unter anderem durch grössere geistige Klarheit, seelische Stabilität und stärkere Nervenkraft bemerkbar macht.

Die Organe werden gut durchblutet und massiert. Ebenso werden Wirbelsäule, Bänder und Sehnen gedehnt und gekräftigt.

Durch Atemübungen, Tiefenentspannung und Meditation wird die neue Sensibilität unterstützt und gleichzeitig die Gefühle stabilisiert. Mit Hingabe, Geduld und Ausdauer stellt sich das Erfolgserlebnis von selbst ein.

Wie schon zu Anfang gesagt, umfasst Yoga den ganzen Menschen - Geist, Seele und Körper. Mit den Yoga Übungen gelangen wir nun immer mehr zu uns selbst, zu unserem Inneren, zu unserem eigentlichen Wesenskern. Wir lösen Verspannungen nicht nur auf der Körperebene, sondern auch seelische Spannungen. Unser Körper ist Teil unseres Selbst, über den sich all unsere Erfahrungen vermitteln. Wir können nichts tun, denken, fühlen usw., ohne Zutun unseres Körpers. Entsprechend spiegelt er unsere geistige und seelische Verfassung.